[Gedanken]welt, Portfolio
Kommentare 2

Soulbreaker

Manchmal sind meine Gedanken ja nicht so ganz normal die, die mich kennen wissen das ja. Bei diesem Bild fiel mir sofort der Titel Soulbreaker ein, übersetzt heißt es Seelenbrecher. Ich hab mir mal die frage gestellt was alles unsere Seele brechen kann. Ja ja nicht jeder ist der Meinung das Menschen, Tiere oder Pflanzen so was besitzen. Ich denke aber das alles eine besitzt. Für mich ist die Seele etwas sehr sehr zerbrechliches und man sehr behutsam mit ihr umgehen sollte. Es gibt allerdings auch Menschen die ohne darüber nachzudenken deine Seele für den Rest deines Lebens zerstören und sogar brechen können. Sie schenken dir vielleicht nicht immer die Anerkennung für dinge die du geschafft hast oder die du noch vor hast.
Wenn man dir immer wieder einredet du bist nichts und du kannst nichts ist es auch eine Frage der Zeit bis nicht nur dein Herz sondern auch deine Seele zerbricht. Wir gehen zum teil auch mit der Natur so um in dem wir der Meinung sind mit der Natur Raubbau betreiben zu können wie es uns gerade passt. Es gibt so viele pflanzen die wir damit brechen sodass sie völlig aus unserer Welt verschwinden. Meiner Meinung nach sollten wir mit den Seelen unserer Mitmenschen, der Natur und der Seele der Tiere umgehen wie mit unserer eigenen. Nehmen wir uns doch dieser gebrochenen Seelen an und kümmern uns um diese und bauen sie vielleicht langsam wieder auf so was erfordert allerdings Herz und Seele. Es sind nur meine Gedanken, ich möchte mal wieder nur zum Nachdenken anregen.

 

***Seelenbrecher***

Der Seelenbrecher
Böses Wesen
finster und kalt

Herz aus Stein
Schwarz wie die Nacht
er nur böses mitgebracht

Natur zerstört
und Mensch gebrochen
uns mitten in das Herz gestochen

Wir müssen ihm entgegentreten
ihm die Stirn jetzt bieten

Die Zeit gekommen
nein zu sagen
um ihn einfach fort zu jagen

Der Kampf beginnt
dichter Nebel und Getöse
Seite an Seite
Hand in Hand
ziehen wir durchs finstere Land

Helles Licht weist uns den Weg
Die Herzen voller Wärme
der Blick nach vorn
Die Armee aus Liebe ist geborn

Vom Nektar des Sieges
wir getrunken
vorwärts immer weiter
ihn zurückzutreiben
er nicht darf auf
dieser Welt verbleiben

Sein Ende ist gekommen
vom Kampfe noch benommen
er zum guten sich besonnen

Es wird hell
im Seelenreich
des Kampfeslohn setzt
die Liebe auf den Thron

Herzen tanzen
Blick nach vorn
Wärme überwiegt
denn das Gute hat gesiegt

Und die Moral von der Geschicht
bösen Seelen traut man nicht
Wir lassen uns nicht brechen
so lautet das Versprechen

©*VEB*

2 Kommentare

  1. Schön das du wieder da bist. Ich habe heute Abend auch schon ein wenig gelesen. Und dich in meiner kleinen Blogliste verlinkt. Früher war die lang, fast unendlich, doch das Bloggen ist ja bei vielen eingeschlafen und es gibt viele Weggefährten von Früher nicht mehr. Umso schöner das du dich aufgerafft hast und wieder ans Licht gestoßen bist. Freue mich auf deine Texte und Bilder. Liebe Grüße, Jana

    • Hallo Jana,
      es freut mich sehr, das du vorbeischaust. Ja, das mit dem Aufraffen ist so eine Sache, aber zumindest bin ich aus dem Quark gekommen und werde auch weiter dran bleiben, versprochen.
      Danke für das Verlinken und liebe Grüße nach Grimma
      Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.