Autor: Appel-VEB

Die Fantasie der Gefährten

Wie im realen Leben werden auch in unserem tiefsten inneren Kriege ausgefochten, deren Entstehung niemand in Wirklichkeit nachvollziehen kann. Es geht immer um Macht und Habgier die sich irgendwelche finsteren Gestalten mithilfe von den sogenannten Mitläufern und Sympathisanten aneignen wollen und somit ihre eigenen wirren Ziele, meistens mit der Anwendung von Gewalt zu verfolgen, zum Glück, gibt es immer jemanden, der sich nicht beugen lässt, sei der Weg auch noch so schwer. Die Geschichte lehrt uns, da man sich auch ohne jegliche Art von Gewalt den vermeintlichen Herrschern widersetzen kann. In meiner kleinen Geschichte geht es auch um einen Machtkampf in unserem tiefsten inneren. Ich selbst, habe aufgrund meiner Lebenserfahrungen, schon so manche Schlacht geführt und dabei nicht immer einen Sieg davon getragen, wobei es auch nicht ums Gewinnen geht, sondern vielmehr um das, was man daraus lernt. Diese Erfahrungen sind dann, wenn man sie geschickt einsetzt, ein perfektes Hilfsmittel für alle zukünftigen Konfrontationen im Ich. *** Dunkelheit liegt auf der Seele, die Stimmung beklemmend, ja fast erdrückend. Nichts ist, wie es früher mal war, …

Das fünfte Element

Ich möchte hier keine neue Studie über die vier bekannten Elemente erstellen, sondern wieder mal meine eigenen Gedanken dazu machen. Es haben sich im Laufe der Jahrhunderte schon sehr viele Gelehrt, angefangen von den alten Griechen, über die Alchemisten im Mittelalter oder weiter bis in die Neuzeit, ihre Thesen zu diesem Thema aufgestellt. Es gibt nichts, was es nicht gibt, also von jedem etwas. Ich für meinen Teil schreibe in so vielen meiner Texte von der Liebe und aus diesem Grund habe ich versucht die schönste Sache der Welt mit den vier Grundbausteinen des Lebens, auf meine Art und Weise, in Verbindung zu bringen. Sie ist es eigentlich, die unser Leben prägt und auch bestimmt, in guten sowie in schlechten Zeiten, ohne Liebe kein Leben und ohne Leben keine Liebe. Klar mag es sein, das ich nicht der erste bin, der diesen Ansatz so überträgt, aber hier geht es nur um meinen emotionalen Blickwinkel. Angefangen beim Feuer, sehe ich brennende Leidenschaft, knisternde Erotik, jemanden heiß zu begehren oder sich auch mal die Finger zu verbrennen, …

The Light of the Silent

In meinem letzten Artikel habe ich kurz angeschnitten, warum ich in den letzten zwei Jahren in der Versenke war. Vielleicht war es aber auch nur eine Kreativ-Pause, in der ich in der Unendlichkeit verschollen war. Na ja, es war nicht nur eine Auszeit für mein kreatives Schaffen, dazu kam noch ein tristes Single da sein und der Verlust meines Jobs. Zuviel auf einmal aus meiner Sicht, ich würde sagen, das war das ganze Paket. Man fühlt sich wie ein Hamster, der in seinem Laufrad auf den Weg macht und niemals ankommen wird, kein Licht am Ende des Tunnels, umgeben von Dunkelheit. Das Leben ist halt nicht immer fair, aber irgendwie geht es immer weiter, mit oder ohne Probleme, wobei es ohne Probleme wesentlich entspannter ist. Um den ganzen ein Ende zu bereiten, musste als Erstes ein Job her, aber auch das gestaltete sich nicht so einfach, denn wenn man in unserer „Geiz ist Geil“ Gesellschaft überleben will, muss man für seinen Job auch dementsprechend honoriert werden, was die Arbeitgeberfront nicht ganz so sieht. Selbst wenn …

Aller Anfang ist schwer

Hallo meine lieben, womit fang ich an. Na ja, am besten damit, dass ich wieder unter den kreativen Köpfen aufgetaucht bin. Nach ca. zwei Jahren Abstinenz bin ich wieder unter den Lebenden. Ich glaube, ich war in der Matrix und habe mich mit netten Hackern auf meiner alten Seite herum schlagen müssen. Es war aber auch ein wenig meine Schuld, weil ich meine Seite durch mangelnde Updates und Sicherheitsmaßnahmen, zum Sammelpunkt für finstere Gestalten gemacht habe. Für manche Menschen ist es einfach ein Spaß, die Arbeit eines anderen in fünf Minuten zunichtezumachen. Ich habe großen Respekt vor diesen Leuten, aber leider nutzen sie ihre Fähigkeiten an falscher Stelle, sie sollten sich doch besser um andere böse Menschen kümmern die irgend welche Menschenverachtenden Seiten verbreiten und diese mit ihrem Talent aus dem Verkehr ziehen. Was solls, ich habe keinen Einfluss darauf, es gibt keine hundert prozentige Sicherheit im www, aber die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt. Genug mit dem Geheule, ich bin wieder da und möchte mich in Zukunft nicht nur auf meine Fotos konzentrieren, sondern …

Vergessen

*Vergessen* Wo ich herkam Hab ich vergessen Wer meine Freunde waren Hab ich vergessen Wer meine Familie war Hab ich vergessen Was meine Ziele waren Hab ich vergessen Ich lebe im Hier und Jetzt und weiß nicht wieso Es kommt die Zeit des Erwachens und ich werde sie wieder vergessen aber das wichtigste in diesem Leben ist, das mich die anderen nicht vergessen © *VEB*

Unendliche Traurigkeit

*Unendliche Traurigkeit* Unendliche Traurigkeit geboren durch Verlust und Leid das Herz geschlossen der Druck der Seele unerträglich ist Schmerzen durch den Körper strömen die Sinne betäubt der Tag wird zur Nacht kein klarer Gedanke mehr fließt dem Abgrund sehr nah die Farben schwinden Lebenslichter sich verdunkeln freier Fall ins Nirgendwo © *VEB*

[Art]und[Leise]

Ich bin ein ganz normaler Typ, der ab und zu seinen Bauch reden lässt und einfach nur seinem Herzen folgt. Ab und dann habe ich vereinzelt Wörter im Kopf, die ich dann, in einem lichten Moment der Ruhe, nur in die richtige Reihenfolge bringe. Für mich ist das immer wieder eine kleine Seelenreise, die mich aus meinem Alltag entführt und einfach nur mit dem Strom der Zeit dahin gleiten lässt. Damit meine Worte den Weg in die große weite Welt finden, möchte ich sie einfach mit euch teilen,vielleicht hat ja der eine oder andere ein klein wenig Freude daran.

Simplicity

Dieses kleine, zarte Etwas steht für mich als Sinnbild für die Einfachheit. Durch ihre filigrane Erscheinung, so zart und unschuldig, spricht sie Bände und zu gleich mir aus meiner Seele. Für mich ist es mehr als nur ein kleines Blümchen, sie ist ein Wunder der Natur. Sie macht mich glücklich und ich bin dankbar die Natur in ihrer vollkommenen Schönheit um mich haben zu dürfen. Sie stimmt mich auch ein wenig nachdenklich und zeigt mir parallelen zum realen Leben, in dem es nicht immer so harmonisch läuft wie man es sich wünscht. Wir sollten nicht den Dingen hinterher jagen, die für uns aus finanziellen Gründen unerreichbar sind, sondern uns vielmehr auf das besinnen was wirklich wichtig ist. Es sind auch hier nur die einfachen Dinge wie Liebe, Freundschaft und Geborgenheit, oder einfach nur jeden Morgen gesund aufzustehen, die unser Leben lebenswert machen. Selbst der Duft einer Blume, der zarte Hauch des Frühlingswindes oder der so selbstverständliche Untergang der Sonne mit ihren warmen Farbtönen kann unsere Herzen verzaubern. Diese Momente sind unbezahlbar und man kann sie …

Somewhere in the Darkness

…….oder das Trotzen der Pusteblume gegen jegliche Norm. Ihr fragt euch sicher wie kann Natur mystisch sein. Ich zeig euch wie sie es aus meiner nicht immer ganz „normalen“ Sicht sein kann. Bestimmte Wetter und Lichtsituationen können die Natur durchaus mystisch wirken lassen. An einem regnerischen Tag wirkt eine Blume anders als an einem sonnigen Tag. Das seht ihr auch anhand meiner Pusteblume. Sie zeigt durch ihren fast verfallenen Zustand, gebeutelt durch die Witterung für mich erst ihre wahre Schönheit. Das kann man natürlich auch aus verschiedenen Betrachtungswinkeln sehen, für mich hat sie ihren Reiz nicht verloren. Jeder so wie er mag, ihr kennt das ja von mir. Es gibt Fotografen die sehen die Natur wie eine Obst und Gemüsetheke im Supermarkt und agieren dort ganz nach der Vermarktungsnorm. Nur die 1A Ware soll dargestellt werden, keine fleckigen Bananen oder gar krumme Gurken . Alles am Blumenmotiv muss perfekt sein nichts darf „anders“ sein und schon gar nicht halb verblüht. Warum denn nicht, nur weil es nicht der Norm entspricht? Es gibt auch eine soziale …

Time stands still

Sonntag früh, es ist 8:22 Uhr und auch bei mir steht die Zeit wie jeden Morgen nach dem Aufstehen still. Beim Blick aus dem Fenster tut sich auch nicht gerade viel, liegt aber vermutlich daran, das die meisten mit ihrem Allerwertesten noch im Nest liegen. Na ja, es ist wie es ist, die Mühlen mahlen an Sonntagen halt etwas anders. Ich fülle meinen leblosen Körper mit etwas Treibstoff in Form von Koffein um ihn auf Touren zu bringen und beäuge dabei  auf 500px die neuesten Kreationen  von Fotografen aus aller Welt. Ich genieße diesen Moment der Stille, wenn da nicht dieses riesengroße Fellmonster hechelnd neben mir stehen würde, was auf Deutsch bedeutet, mein Hund möchte sich in der freien Natur als Grünanlagenpfleger betätigen und sein Revier markieren. Bevor ich euch jetzt weiterhin mit belanglosem Zeug vergewaltige, versuche ich es  lieber mit einem Bild und ein paar netten Worten dazu. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag und weiterhin  viel  Spaß im VEB.    ***Die Zeit steht still*** Licht aus die Zeit steht …