Alle Artikel in: High

Artwork of Nature

Auch ich als eingefleischter Makrofan entdecke immer wieder neue, einzigartige Schönheiten auf meinen Streifzügen durch die Natur. Klar habe ich schon sehr vieles vor meiner Linse gehabt, das ich in irgendeiner Form schon mal abgelichtet und auf meiner Seite präsentiert habe, aber die Betrachtungsweise und meine derzeitige Gefühlslage nehmen sehr großen Einfluss auf das was am Ende dabei raus kommt. Was ich eigentlich damit sagen will ist, Emotionen sind gut für unterschiedliche Betrachtungsweisen. Ich habe keinen Bock auf Murmeltiertag, es wäre doch echt langweilig wenn man ein und dasselbe Motiv immer wieder aus der gleichen Perspektive betrachten müsste, irgendwann interessierts keinen Menschen mehr und das wäre doch echt schade. Dieses mal habe ich mein Augenmerk auf schnödes Blattwerk gelegt und mich wieder mal von den großartigen Arbeiten des Karl Blossfeldt inspirieren lassen. Was dabei raus gekommen ist seht ihr im folgenden Bild, ich hoffe es gefällt.

Time Travel

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Wenn ich könnte wie ich wollte, dann würde ich gerne mal eine Reise in die Vergangenheit machen. Mir ging es dabei nicht darum etwas zu verändern, es ist gut wie es ist, ich würde vielmehr als Beobachter im Hintergrund agieren und einfach nur dem ein oder anderen kreativen Kopf der Geschichte über die Schulter schauen. Als erstes würde ich schon mal einen Abstecher ins Jahr 1928 machen, in die Zeit in der Karl Blossfeld seiner fotografischen Kreativität freien Lauf ließ und sein erstes Buch “Urformen der Kunst” veröffentlichte. Ich bin ein großer Bewunderer seiner einzigartigen Arbeiten. Obwohl Blossfeldt seine Fotografien nie als Kunst ansah, sondern lediglich als Vorlagen für Zeichenunterricht, so hat er doch aus unserer heutigen Sicht einzigartige Kunstwerke geschaffen. Er ist für mich der Urvater der Makrofotografie, von dessem Geist ich mich bei meinen Kreationen immer wieder gerne inspirieren und streifen lasse. Na ja, ich denke meine Zeitreise wird nur ein Traum bleiben, aber was wäre unsere Welt ohne Träume, sie wäre langweilig. …

Bitter Sweet Symphony

Frühlingszeit ist die Zeit des Erwachens, an allen Ecken und Kanten gibt es ein Meer aus Blüten in den vielfältigsten Farben und Formen. Die Pflanzenwelt beginnt ihr neues Leben und auch meine Fantasie wird durch unzählige Eindrücke aufs neue motiviert sich zu entfalten. Ich nutze gerne meine Hunderunde, um nebenbei das eine oder andere Highlight am Wegesrand abzulichten. Auf einer meiner letzen Runden stach mir dieses jungfräuliche zarte Etwas in Form einer leicht geöffneten Rhododendronblüte sofort ins Auge. Sie stand etwas Abseits, aber dennoch umringt von hunderten ihrer Art die sich in ihrer vollen Pracht darboten. Es ist schon seltsam, aber ich denke das ich einen Blick für Außenseiter habe. Aus meiner Sicht war genau diese eine der Star, der ein Einzelschooting verdient hat. Lange Rede kurzer Sinn, nach ca. 10 Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven hatte ich mein Naturmodel im Kasten und es konnte langsam wieder nach Hause gehen. Ich bin natürlich immer sehr gespannt wie meine fotografische Ausbeute ausgefallen ist, also PC hochfahren, Speicherkarte rein, Kippe, Kaffee und ein bissel Backgroundmusik. Der richtige Sound …

Cast Away

Sollte sich hinter diesem einsamen Blatt, das sich in einem Netz verfangen hat wieder mal eine unglaubliche Geschichte verbergen. Ich denke ja, weil irgendetwas das zu diesem Ereignis geführt hat passiert sein muss. Man kann seiner Fantasie in dieser Richtung wieder mal freien Lauf lassen. Die einfachste Variante ist natürlich die, das der Herbst Einzug gehalten hat und das trockene Blatt einfach nur dem Ruf der Schwerkraft folgte und irgendwann, irgendwo gelandet ist. Die abenteuerliche Variante aus meinem hin und wieder verpeilten Gehirn spricht eine ganz andere Sprache, ich sehe einen Reisenden. Er macht wie jeder von uns, der sich evtl. mit Fotografie auseinandersetzt, seine täglichen Ausflüge in die Untiefen des World Wide Web um zu schauen, was in der Welt der Fotografie geschehen ist . Er besucht Seiten wie 500px oder View Fotocommunity, manchmal einen Abstecher nach Flickr um dort in die bunte Welt der Bilder abzutauchen, zu staunen oder einfach nur zu genießen. Diese Bildsammelstellen, in denen Fotografen aus aller Welt ihr neusten Kreationen präsentieren sind kleine Galerien in denen man fernab vom …

Naturfotografie mal ganz anders

Der Dankeslohn eines jeden Hobbyfotografen ist es, wenn seine Arbeiten im www von dem ein oder anderen ein wenig Aufmerksamkeit bekommen. Zum Beispiel wenn Besucher meiner Seite einen Kommentar zu meinen Pics hinterlassen und mir damit zeigen, das sie sich mit meinen Kreationen auseinandersetzen. Wem geht es nicht runter wie Öl wenn er hin und wieder mal ein kleines Lob bekommt? Nein, ich muss mir jetzt keine Gewichte an die Nase hängen. Ein Highlight ist aber, wenn sich jemand meldet und einem mitteilt das er ein paar meiner Bilder in einem Buch veröffentlichen möchte. Es ist für mich eine große Ehre, man kann schon fast sagen das ist der ” Burner ” oder voll ” Endstufe ”. In diesem Fall bekam ich im letzten Jahr eine coole Email von Jana Mänz (freiberufliche Fotografin, Künstlerin und Autorin) in der sie mir mitteilte, das sie an einem Buch zum Thema “Landschafts- und Naturfotografie” schreibt und mich als Gastautor mit einigen meiner Arbeiten vorstellen möchte. Da ich bei ihr schon mal in einem eBook Projekt zum Thema Texturen …

Botanical Art Teil II

Weil es mir so viel Spaß gemacht hat die letzten Überlebenden des Winters in Szene zu setzen habe ich beschlossen, meine Serie “Botanical – Art“ etwas zu erweitern. Ich startete eine weitere Expedition um wiederum das eine oder andere Highlight in der von der kalten Jahreszeit gebeutelten Natur zu entdecken. Mir fiel es diesmal nicht so schwer etwas passendes aufzuspüren, denn ich wusste ja vom letzten mal worauf ich achten musste. Zusätzlich habe ich meine Festplatte durchstöbert und bin auch dort fündig geworden. Es sind zwar keine winterlichen Motive, aber ich denke sie passen sehr gut in meine Botanische Serie.    

Wenn Worte meine Sprache wären

Treffender als Tim Bendzko in seinem Lied “Wenn Worte meine Sprache wären” kann es nicht sein. In dem Song heißt es unter anderem “Mir fehlen die Worte, ich hab’ die Worte nicht, …….”. Auch mir fehlen manchmal die passenden Buchstabenkombinationen zu meinen Bildern, deswegen nutze ich hin und wieder die Worte derer, die des Wortes mächtig sind. Ich habe mich bei diesem Bild für ein Gedicht von Ranndy Frahm entschieden. | Der Baum | Der Baum stand dort wo er immer gestanden hat, keine Veränderung nur etwas älter, königlicher. Als kleiner Junge oft drunter gesessen oder in ihm geklettert, runtergefallen, Knie aufgeschürft und Kraft getankt. Der alte Baum hat Kriege überstanden und sich im Winde gebeugt, hat Liebende versteckt und Freuden miterlebt. Er sah Menschen sterben, weinen, traurig sein, sah Sehnsüchte, Ängste und Seelenqualen. So oft den Besitzer gewechselt und weiser als jeder von ihnen, stummer Zeuge von menschlichen Gewalten. Visueller Führer durch längst vergangene Zeiten, und immer majestätisch, mächtig, prachtvoll. Seine Äste hielten den Selbstmörder und gaben der Amsel Schutz, seine Blattwerk spendete Schatten …

Botanical Art

Der Winter ist nicht unbedingt ein Eldorado für Makrofans, die Natur hält ihren Schönheitsschlaf und fristet ihr tristes Dasein. Ich habe mich trotzdem auf die Suche begeben um zu schauen, ob nicht doch noch was von der artenreichen Vielfalt der Pflanzenwelt überlebt hat. Im Frühjahr oder Sommer ist das kein Problem da sprießt und blüht es an jeder Ecke, aber jetzt, naja üppig ist was anderes. Meine Suche begann auf einer ganz normalen Hunderunde die sich in einem Radius von ca. 1 Kilometer um meine Homebase bewegt. Auf dem ersten Stück war kein Anzeichen eines Erfolgserlebnisses in Aussicht bis ich mich entschloss meine Augen zu öffnen. Am Wegesrand standen trockene Blütenstände vom Mohn, an einer Hecke gab es noch überlebende Hagebutten und auf einer Mauer fand ich sogar die Hülse einer Buchecker, ja wenn das Mal nichts ist. Ich zückte meine Kamera und habe eingefangen was nur ging, ist auf jeden Fall besser als nichts. Zuhause eine Sichtung meiner eingefangenen Schätze und siehe da, das Resultat konnte sich echt sehen lassen.Ich pickte mir meine 10 …

Naturgeheimnisse

Als eingefleischter Makrofan mit Hang zur digitalen Nachbearbeitung, habe ich mich zur Abwechslung mal von einem Meister der Pflanzenfotografie inspirieren lassen. Beeinflusst von den wundervollen fotografischen Kunstwerken des Karl Blossfeldt habe ich mich ans Werk gemacht und eine kleine Serie von Pflanzenaufnahmen zusammengestellt. Ich möchte mit meinen Bildern nicht die eines großartigen Fotografen kopieren, was sowieso in die Hose gehen würde, nein, ich habe mich bei meiner Umsetzung lediglich vom Hauch seines künstlerischen Geistes streifen lassen. Meine Idee war es, eine moderne, digitale Interpretation in Anlehnung an seine einzigartigen Werke zu kreieren. Die Zutaten zu dieser Serie habe ich in meinem Archiv gefunden. Es waren zum Teil Bilder, ohne großartige Eigenwirkung und Aussage, man könnte schon fast sagen etwas für den Papierkorb. Nach einer weiteren Sondierung der infrage kommenden Bilder sind so einige Teile dem passenden Schnitt zum Opfer gefallen. Nun saß ich vor ca. 20 Aufnahmen im Rohzustand und die Frage kam auf :“Was nun?“ Da ich eh ein Freund der etwas düsteren Bildgestaltung bin, fiel es mir nicht schwer, den HG im Dark-Style …

My New/Old Friend

Mein alter Freund Buck darf auch hier im neuen VEB nicht vergessen werden, schließlich war er 14 Jahre lang mein treuer Begleiter. Buck ist , nein er war ein Irish Soft Coatet Wheaten Terrier. Er war ein wahrer Sturkopf passte irgendwie perfekt zu mir ,kann ich nämlich auch sein so manches Mal. Eine treue Seele war er auch genau wie ich eine bin. Erschreckend wie ähnlich wir uns sind. Er wich einem nie von der Seite. Er trug sogar seinen Sack Frolic allein wie man das auch auf einem Bild sehen kann. Er war auf allen Touren dabei . Wie ihr vielleicht schon in den VEB Highlights gesehen habt ist Buck in der Zeitschrift Fotohits auf Platz 4 gelandet. Ich werde ihn niemals vergessen da er immer einen Platz in meinem Herzen haben wird. Jeder von euch der selbst Hundebesitzer ist kann vielleicht nachvollziehen das man nicht lange ohne Hund bleiben kann. Deswegen habe ich mich entschlossen mir einen neuen Freund an meine Seite holen. Irgendwie war es ein komischer Zufall denn ich wollte bei …