Alle Artikel mit dem Schlagwort: blume

Ways of life

Ich habe auf einer meiner früheren Fotoexpeditionen wieder mal eine sehr coole Pflanze entdeckt, die mich durch ihre optische Erscheinung sehr stark an mein eigenes Leben erinnert hat. Beim genaueren betrachten der Jungfer im Grünen (Nigella damascena), die im Übrigen eine einjährige Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) ist, fielen mir die zarten Verzweigungen auf, die sich wie kleine Lebenswege, um die Samenkapsel herum befanden. Wenn ich das Ganze jetzt mal auf mein Leben und die Liebe beziehe, ist die Samenkapsel das Zentrum der Liebe und die Erfüllung überhaupt, sie ist quasi das Paradies, das uns antreibt, um irgendwann dort anzukommen. Um dort hin zu gelangen muss man erst einmal einen Weg einschlagen, der damit beginnt jemanden kennenzulernen, der bereit ist, mit dir zu gehen. Natürlich gab es Menschen, die über Jahre hinweg, mit mir einen Weg bestritten haben, sich aber aus irgendwelchen Gründen verirrt haben, vielleicht hätte ich da etwas besser aufpassen müssen, aber verloren ist verloren, es endet immer in einer Sackgasse, die in diesem Moment sehr ausweglos erscheint. Egal wie schwer …

Simply Red

Nach dem langen, kalten Wintertagen, die sich gefühlsmäßig schon wie eine Ewigkeit anfühlen und den nicht so richtig startenden Frühling, hatte ich einfach mal Bock auf etwas farblich intensives, das meinen Verstand aus der Tristesse der unleidlichen grauen Tage befreit. Ich habe in den Untiefen meiner Festplatte gestöbert und bin bei diesem filigranen Wesen ins Schwärmen gekommen, es ist zwar nur ein einfaches Blümchen vom Feldrand, aber es hat mir in seiner simplen roten Farbe etwas Hoffnung vermittelt und mich zugleich zum Träumen eingeladen. Wenn ich so recht drüber nachdenke, ist sie weit aus mehr als nur ein einfaches Blümchen, sie ist für mich eine Königin, gehüllt in einem sehr sinnlichen Gewand, das zugleich in seiner signalisierenden Farbe, für Erotik und Liebe steht. Mylady Mohn ist es, die mich jedes Jahr aufs neue Verzaubert, ich glaube, ich kann sogar von einer heimlichen Liebschaft sprechen, sie ist die Muse an meiner Seite, die meiner Kreativität die nötige Vielfältigkeit verleiht. Wie das Leben leider so spielt, ist nichts ist für ewig, denn auch ihr Ende ist vorhersehbar, …

It Started with a Kiss

Was soll ich sagen, ich bin wieder mal in die Welt der Makros abgetaucht und habe ein kleines Wesen entdeckt, das mich in seiner zarten, devoten Haltung förmlichst eingeladen hat, es für die Nachwelt festzuhalten. Wenn der Winter sich dem Frühling beugt, beginnt die Natur zu erwachen und sie fängt an, sich von ihrer inspirierenden Seite zu präsentieren. Alles beginnt mit einem Kuss, dem Kuss der Sonne, sie umschließt die zierlichen Frühlingsboten, fasst wie ein wärmender Mantel, mit einem Hauch von wohliger wärme. Einmal vom Kuss berührt, gibt es kein halten mehr, sie Bäumen sich auf und zeigen sich in den farbenfrohesten Gewändern, es ist, wie eine kleine Modenschau der uns noch bevorstehenden Sommerkollektion. Auch bei uns, werden durch diese farbenfrohen Erscheinungen, Gefühle ausgelöst, die uns aus der Tristes des grauen und kalten Alltags des Winters herausholen, sie sind die Zeichen der Hoffnung und zugleich der Balsam für unsere Seelen. Wenn die Natur die Höhle des Winterschlafes verlässt und dieses kleine Etwas das Licht der großen, weiten Welt erblickt, geht es los, ohne Wenn und …

Time stands still

Sonntag früh, es ist 8:22 Uhr und auch bei mir steht die Zeit wie jeden Morgen nach dem Aufstehen still. Beim Blick aus dem Fenster tut sich auch nicht gerade viel, liegt aber vermutlich daran, das die meisten mit ihrem Allerwertesten noch im Nest liegen. Na ja, es ist wie es ist, die Mühlen mahlen an Sonntagen halt etwas anders. Ich fülle meinen leblosen Körper mit etwas Treibstoff in Form von Koffein um ihn auf Touren zu bringen und beäuge dabei  auf 500px die neuesten Kreationen  von Fotografen aus aller Welt. Ich genieße diesen Moment der Stille, wenn da nicht dieses riesengroße Fellmonster hechelnd neben mir stehen würde, was auf Deutsch bedeutet, mein Hund möchte sich in der freien Natur als Grünanlagenpfleger betätigen und sein Revier markieren. Bevor ich euch jetzt weiterhin mit belanglosem Zeug vergewaltige, versuche ich es  lieber mit einem Bild und ein paar netten Worten dazu. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag und weiterhin  viel  Spaß im VEB.    ***Die Zeit steht still*** Licht aus die Zeit steht …

Beyond the Shadows

Auf meiner Suche nach immer neuen Makromotiven, dringe ich mittlerweile in Bereiche vor, die fernab der normalen Sichtweise liegen. Ich möchte mit meinen Bildern hinter die Kulissen schauen. Ich trete damit eine Reise in die Schattenwelt an, eine Reise zur Welt der verlorenen Seelen. Ich versuche durch die Auswahl meiner nicht immer der Norm entsprechenden Motive hinter den Schatten zu lesen. Gern nehme ich euch mit auf diese Reise und am Ende dieser Reise bleibt es euch überlassen was ihr in diesem kleinen zarten Blümchen seht oder welche Schattenwelten ihr damit verbindet. Für mich ist diese Schattenwelt sehr vielseitig und nicht immer schön und fair. Es gibt Themen und Welten mit denen wir uns weniger gern auseinandersetzen. Ich aber möchte dies tun. Gucken wir uns doch mal um was heutzutage so alles an Parallelwelten um uns herum existieren wovor die meisten doch die Augen verschließen und sich niemals die Frage stellen warum leben diese Menschen dort. In diesen Welten ist scheinbar alles erlaubt. Es gelten dort andere Gesetze als in der “heilen” Welt. Diese Welten …

Unrequited Love

„Unerfüllte Liebe“………die traurige Geschichte des abgerissenen Löwenzahns. Auf die Gefahr hin, das man mich für verrückt erklärt schreibe ich trotzdem meine Gedanken und Erlebnisse zum folgenden Bild nieder, auch wenn sie nur meiner Fantasie entspringen. Als sehr emotionaler Mensch nehme ich mir die Freiheit die Dinge so zu interpretieren wie ich es mag. Es bleibt wiederum jedem selbst überlassen meinen Worten zu lauschen, oder einfach nur das Bild auf sich wirken zu lassen. Bei einem meiner Spaziergänge entdeckte ich diesen Löwenzahn, der einsam, verlassen und abgerissen auf dem Asphalt lag. Ich ging in die Hocke und da flüsterte er mir zu “ Hey du, hast du Lust auf eine Geschichte“ ? Ich stimmte zu, und er fing an zu erzählen. *** Die Menschen schenken mir kaum oder gar keine Beachtung, das macht mich sehr traurig und Ich fühle mich dann ungeliebt und ungebraucht. Wenn sie mir ihre Aufmerksamkeit schenken dann nur um mich das Übel „Unkraut“ zu entfernen aus ihren ach so perfekten Gärten. Das sind Momente in denen ich mich frage, warum lebe ich …