Alle Artikel mit dem Schlagwort: Natur

Infinite Sadness

Ich sehe was, was du nicht siehst….. und das ist „Unendliche Traurigkeit“. Bei diesem von der Natur gebeutelten Etwas schoss mir sofort „Unendliche Traurigkeit“ durch den Kopf. Ich glaube dieser Anblick spricht für sich und jeder einzelne von uns kann das Lied der Traurigkeit in all seinen Facetten singen. Pierer’s Universal-Lexikon von 1863 schreibt dazu, Traurigkeit ist „das allgemeine, lebhafte, wenn auch nicht durch eine bestimmte, im Augenblick eben vorhandene Ursache erregte Schmerzgefühl…“ Wer von uns kennt es nicht diese unbändige Gefühl an unendlicher Traurigkeit? Ich hab mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht und lasse euch an den Wirrungen teilhaben. Traurigkeit ist eine Emotion die zum Leben dazugehört ob man es nun wahrhaben möchte oder nicht. Was für den einen „normal“ ist, stürzt den anderen genau in diese unendliche Traurigkeit. Man kann in diesen Zustand gleiten, wenn man eine Person verliert die man sehr geliebt hat sei es durch Trennung oder eine Krankheit die mit dem Tod endet. Da steht man nun und denkt das Leben ist vorbei, aber ist es das wirklich? Für …

Dark Romanticism

Heute mache ich mal einen Abstecher in die Welt der schwarzen Romantik. Ich begebe mich auf eine fantastische Reise in die Einsamkeit mit einem Hauch von Melancholie, Tod und Leidenschaft. Nichts ist wie es scheint, alles ist anders und uns dennoch nicht ganz unbekannt. Um es mal mit den Worten von Edgar Allan Poe auszudrücken: “Gerade das Abweichen vom Wege des Gewöhnlichen ist für die Vernunft ein Fingerzeig, der sie auf die Straße zur Wahrheit weist.” Jetzt weichen wir mal ab von dem Weg des Gewöhnlichen aus unserer Sicht und begeben uns in die Welt der irrationalen Träume wo es keine Grenzen gibt. Wie sagte schon Aristoteles, ” Was im Leben abstoße, könne in der Kunst durchaus erfreuen.” Ist es nicht manchmal auch so das der Zauber gerade im Widerspruch zwischen Vernunft und Sinnlichkeit liegt? Geht man den Weg des dunklen und grotesken Spiels von Liebe, Leidenschaft wird man wenn andere dies wissen, nicht gesellschaftlich ausgegrenzt? Ich versuche hier nur etwas die Schattenseiten der menschlichen Seele zu thematisieren. Das Erhabene ist es doch was uns …

WISHFULNESS

Ich sehe was, was du nicht siehst….. und das ist “Sehnsucht“. Es ist wieder mal wie im richtigen Leben. Wir alle lassen uns von Sehnsüchten leiten, der Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit, der Sehnsucht an einen ganz besonderen Ort der mit vielen Erinnerungen des Lebens verbunden ist oder die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Dieses Zarte Etwas hat sich auf die Suche gemacht, es fand einen Weg aus der Dunkelheit heraus um im sanften Strahl des Sonnenlichts die Glücksmöglichkeiten der Gegenwart zu genießen. Angetrieben vom Begehren auf eine zärtliche Liebkosung des Lichts, dessen Spiel aus Tag und Nacht nicht immer leicht zu bewältigen, bahnt sie sich ihren beschwerlichen Weg, Zug um Zug. Der Weg ist das Ziel und das Ziel ist nur das eine, ihre Sehnsucht zu stillen. Sie wird es schaffen keine Frage, geboren im Schatten mit dem streben nach Glück wird sie, wenn die Zeit gekommen, ihr Herz mit dem süßen Nektar der erfüllten Sehnsucht tränken und sich am Zauber des Lichtes erfreuen. Ich hoffe ihr könnt meinen verworrenen Gedanken folgen und wenn …

Timidness

Ich sehe was, was du nicht siehst….. und das ist “Schüchternheit“. Es ist nicht falsch hin und wieder etwas Schüchternheit an den Tag zu Legen. Ich habe dieses kleine Löwenzahnblümchen am Rande einer größeren Gruppe seiner Art entdeckt. Sie beäugelte aus der Ferne das Geschehen der noch in voller Blüte stehenden Schönheiten. Es ist wie im richtigen Leben, ein wenig Zurückhaltung kann manchmal nicht schaden und Schüchternheit ist kein Verbrechen. Dieses zarte Wesen braucht vielleicht nur eine kleine Aufwärmphase um sich den anderen zu nähern, es bedarf ein klein wenig Überwindung sich mit seinen Gedanken und Gefühlen nach außen zu zeigen um aus diesem Mauerblümchen-Dasein rauskommen. Ich bin der festen Überzeugung, das es dieses zarte Etwas schaffen wird seine Ängste zu überwinden, es wird sich den anderen gegenüber in strahlender und offener Pose präsentieren und langsam aber voller Selbstbewusstsein aus seiner Abseitsposition heraustreten.

fondness

Ich sehe was, was du nicht siehst….. und das ist “Zuneigung“. Brauchen wir nicht alle hin und wieder ein wenig Zuneigung? Ich für meinen Teil ja und ich denke, diesen beiden Löwenzahn Blümchen geht es genau so. Als ich sie am Wegesrand entdeckte, habe ich sofort gesehen das sie sich zueinander hingezogen fühlten. Sie kamen mir vor wie zwei liebende, die sich in ihrer trauten Zweisamkeit zärtliche Ferse flüsterten. Der Wind streichelte sanftmütig ihre vom Regen durchnässten Blütenkrönchen, die sie nur bei völliger Trocknung abwerfen konnten um so, wenn die Zeit gekommen ein neues, viel prunkvolleres in Form von federartigen Schirmchen zu erhalten. Zwei Seelen fiebern gemeinsam und unerschrocken ihrem großen Auftritt entgegen, eine Zeremonie in höchster Vollendung die emotionaler nicht sein könnte. Liebliche Düfte, betörend und fein untermalen den festlichen Akt der Wiedergeburt. Sie haben sich gefunden um neues Leben zu schenken aus dem, wie ich hoffe, sich neue Liebschaften entwickeln. Der Lauf der Natur, der Kreislaufartig seine Bahnen zieht führt bei diesen Romanzen Regie und wird dafür Sorge tragen, das es in diesen …

Time Travel

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Wenn ich könnte wie ich wollte, dann würde ich gerne mal eine Reise in die Vergangenheit machen. Mir ging es dabei nicht darum etwas zu verändern, es ist gut wie es ist, ich würde vielmehr als Beobachter im Hintergrund agieren und einfach nur dem ein oder anderen kreativen Kopf der Geschichte über die Schulter schauen. Als erstes würde ich schon mal einen Abstecher ins Jahr 1928 machen, in die Zeit in der Karl Blossfeld seiner fotografischen Kreativität freien Lauf ließ und sein erstes Buch “Urformen der Kunst” veröffentlichte. Ich bin ein großer Bewunderer seiner einzigartigen Arbeiten. Obwohl Blossfeldt seine Fotografien nie als Kunst ansah, sondern lediglich als Vorlagen für Zeichenunterricht, so hat er doch aus unserer heutigen Sicht einzigartige Kunstwerke geschaffen. Er ist für mich der Urvater der Makrofotografie, von dessem Geist ich mich bei meinen Kreationen immer wieder gerne inspirieren und streifen lasse. Na ja, ich denke meine Zeitreise wird nur ein Traum bleiben, aber was wäre unsere Welt ohne Träume, sie wäre langweilig. …

Ein Hauch von Melancholie

Irgendwie kann ich schon gar nicht mehr anders. Ich liebe es düster, keine knalligen Farben die vom Wesentlichen ablenken und dazu ein Hauch von Melancholie, die mich immer wieder in märchenhafte Welten abtauchen lässt. Beim Anblick dieser traurigen, leicht angebrochenen Pusteblume brach auch mir das Herz. Ich kann es einfach nicht ertragen, wenn eine Pflanze leidet und so beschloss ich, ihr auf meine Art und Weise neues Leben einzuhauchen. Natürlich könnt ihr jetzt sagen der Typ hat einen an der Murmel, dieses Unkraut gibt es doch Millionenfach auf der Welt, was solls. Aber was ist, wenn es irgendwann keine Pusteblumen mehr gibt, wir sie alle ausgerottet haben, weil sie aus unserer Sicht nur ein überall wucherndes Übel dargestellt haben. Ich für meinen Teil bin der Meinung, das es was mit der Wertschätzung unserer Natur zu tun hat, das man die Dinge die sie uns zur Verfügung stellt respektvoll und behutsam behandeln sollte. Wir können uns glücklich schätzen das es die Pusteblume noch gibt und wir , wie wir es als Kinder schon alle getan haben, …

A Whisper in the Dark

oder……. Licht am Ende des Tunnels Ich glaube mal gehört zu haben, das es so etwas wie das Licht am Ende des Tunnels geben soll. Bullshit !!!! Im Augenblick ist es dort finster wie im Bärenarsch. Ich laufe, laufe und laufe, aber kein Licht in irgendeiner Form, hier gibt es nicht mal Glühwürmchen. Die Perversion an dieser Sache ist, das momentan alles aus dem Ruder zu laufen scheint. Die kurzen Tage in dieser Jahreszeit hauen mir zur Zeit auch täglich in die Fresse, Lustlosigkeit in höchster Vollendung Zum völligen Überfluss hat mir mein Serverbetreiber meine Seite stillgelegt, weil irgendein netter Mensch bzw. Spam-Robot der Meinung war von meiner Seite Spams zu versenden, selbst hier war das Licht aus. So ist das wenn man in einem dunklen Tunnel herumschleicht. Als ich dort umherirrte, sah ich ein kleines Flackern in der Ecke, sollte es der angekündigte Computerfachmann sein, der mir bei meinem Serverproblem helfen wollte. Ha, wie konnte ich so naiv sein an etwas Gutes zu glauben…. es war nicht der erhoffte Spezialist, es war nur Batman, …

Dark Love

Klein , fein und unscheinbar, aber dennoch eine Sache mit Herz. Auch wenn es ein wenig untypisch für meinen Bearbeitungsstil ist, will ich euch dieses kleine Wesen nicht vorenthalten. Ich hatte einfach mal Lust auf B&W ohne viel Schnörkel. Die passenden Worte zum Bild gibt es wieder mal von Ranndy Frahm. *** Dance with me to the end of doubt. Die Abenddämmerung bricht ein und hüllt den Tag ins jämmerlich – romantisch Licht. Die Masken ziehen sich zurück und Wahrheit kriecht aus Ihrer Unterkunft. Dance with me to the end of doubt. Die letzten Busse bringen ihre Fahrgäste ans Ende ihrer Strecken und nur die bösen Geister bleiben – im Schutz der abendlichen Lethargie. Dance with me to the end of doubt. Was war das war einmal und alles was ist wird sicher irgendwann Mal gehen. Nur Wegbereiter dessen was noch kommt egal ob lebend oder tot. Dance with me to the end of doubt. Die Zweifel kommen, bleiben – SIND, drum schenk mir diesen einen Tanz. Nur für mich – ganz allein für mich …

spirit of nature Part II

Heute gibt es den zweiten Teil aus meiner kleinen Serie “Spirit of Nature”. Auch diese Arbeiten sind Fundstücke aus den Untiefen meiner Makroexpeditionen, wobei Fundstücke wohl nicht so das richtige Wort für diese einzigartigen Naturschönheiten ist. Man könnte es mit den Worten “Begegnungen der besonderen Art” besser umschreiben. Jedes Gewächs, sei es auch noch so unspektakulär, ist aus meiner Sicht etwas Besonderes. Es kommt auf die Betrachtungsweise, auf das was mein geistiges Auge mir in Wirklichkeit zeigt, an. Jetzt könntet ihr natürlich sagen, das ist nur eine schnöde Pollenschleuder oder simples Unkraut. Wenn ihr die negativen Aspekte außen vor lasst und nur die positiven betrachtet, könntet ihr die Natur mit ganz anderen Augen sehen.